Aktuelles 2018

Im Jahre 2018 blickt das IPSUM-Institut auf eine 17-jährige Tätigkeit zurück. Die Schwerpunkte seiner Arbeit lagen in den Bereichen Ausbildung und Forschung. Entgegen anderslautenden Gerüchten besteht das Institut noch immer, jedoch hat sich vieles verändert: Die vielgefragten berufsbegleitenden Ausbildungskurse, die seit 2002 in Stuttgart und parallel dazu einige Jahre in München, einmal in Salzburg und von 2011 bis 2016 in Kiel stattfanden, sind zuende gegangen. Die Nachfrage war trotz der anerkannt hohen Qualität unserer Ausbildungen in den letzten Jahren sowohl in den Bereichen Frühe Kindheit und Kindheit/Jugend wie auch in der Medienpädagogik in Stuttgart und Kiel so stark zurückgegangen, dass die Kurse finanziell nicht mehr zu tragen waren. Auch wiederholte Angebote in veränderter Form und Thematik fanden nicht mehr den nötigen Zuspruch. Der befreundete Freie Pädagogische Arbeitskreis in Zürich (fpa), der seit mehr als einem Jahrzehnt nach dem IPSUM-Konzept die Ausbildung von Elternbegleitern für die frühe Kindheit angeboten und durchgeführt hat, musste seine Tätigkeit 2017 einstellen.

Dennoch geht die Arbeit weiter:

- Das IPSUM-Institut Kiel unter Leitung von Monika Kiel-Hinrichsen ist nach Bonn umgezogen und führt dort zur Zeit noch Kurse durch zur Familien- und Paarberater-Ausbildung (Programm: siehe Website www.ipsum-bonn.de).

- Im Forschungsbereich wurde vom Stuttgarter Institut 2016 ein mehrjähriges Anschlussprojekt an das langjährige Forschungsprojekt "Einschulungsalter und Gesundheitsentwicklung" begonnen, in enger Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin Mainz, wobei erstmals Waldorfschüler parallel zu Schülern staatlicher Schulen untersucht werden. Dieses Projekt mit dem Titel „ikidS-Waldorf“ ist derzeit noch im Gange. Ferner wird in der Universitätsmedizin Mainz zusammen mit dem IPSUM-Institut an Publikationen zu den Ergebnissen des vorangegangenen Forschungsprojekts gearbeitet.

- Die Ausbildung von Medienpädagogen, für die sich das IPSUM-Institut von Anfang an eingesetzt hat, hat jetzt ihren gebührenden Platz gefunden in der Waldorflehrer-Ausbildung: Unser ehemaliger Mitarbeiter Dr.habil. Edwin Hübner hat in der Freien Hochschule Stuttgart (Seminar für Waldorfpädagogik) den neu eingerichteten Stiftungslehrstuhl für Medienpädagogik erhalten und führt in Zusammenarbeit mit unserem ehemaligen Mitarbeiter Uwe Buermann (Seminar für Waldorfpädagogik Berlin) ab 2018 Ausbildungsgänge für Medienpädagogik und für Medienberatung durch. Ferner hat die zum Anthroposophischen Medienforschungskreis (Vorläufer des IPSUM-Instituts) gehörende Medienwissenschaftlerin Dr. Paula Bleckmann 2015 die neu eingerichtete Professur für Medienpädagogik an der Alanus-Hochschule (Alfter, bei Bonn) erhalten.







Seitenanfang